Brandgefahren im Haushalt

Fettbrand

Beim Erhitzen von Fett werden Temperaturen von 280 Grad Celsius erreicht, bei denen sich das Fett (ohne eine Zündquelle) entzündet. Versucht man den Brand mit Wasser zu löschen, kommt es zu einer sogenannten Fettexplosion. Das Wasser verdampft dabei schlagartig, wobei aus einem einzigen Liter Wasser bis zu 1700 Liter Wasserdampf entstehen. Durch das Auftreffen des Wassers auf das Fett wird durch die schlagartige Volumenvergrößerung die Flüssigkeit aus dem Behälter geschleudert und es kommt zu einer feinen, tröpfchenförmigen Verteilung. Sollte dieses mal bei euch passieren, keine Panik und Ruhe bewahren. Brände in der Küche (Kochtopf oder Pfanne) nie mit Wasser löschen. Erstickt das Feuer mit einem Deckel oder mit einer Decke. Schaltet die Herdplatte aus und lasst die Flüssigkeit abkühlen, da sonst die Gefahr einer Rückzündung besteht.

  • Fritiergut abtrocknen
  • Nicht zuviel Fett oder Öl verwenden
  • Fett oder Öl nie überhitzen
  • Altes Fett rechtzeitig austauschen
  • Beim Braten die Küche nie unbeaufsichtigt lassen
  • Dunstabzug regelmäßig reinigen

Öfen

Zu den Schäden durch Ölofen kommt es meistens nur, weil bei Betrieb und Wartung schwerwiegende Fehler begangen werden. Häufig werden Ölofen in noch heißem Zustand betankt. Das Öl gelangt in den Brennertopf und verdampft dort zunächst, ohne gezündet zu werden. Bei Wiederanzünden kommt es sodann zu einer Verpuffung des Öldampf-Luft-Gemisches, die nicht selten mit großer Vehemenz abläuft.
  • Befüllt den Brennstoffbehälter eines Ölofens nur, wenn der Ofen erkaltet ist.
  • Achtet darauf, dass nicht zuviel Öl im Brennertopf ist, wenn der Ofen angezündet wird.
  • Hantiert nie ohne Fachkenntnis an Ölofen.
  • Aschereste in nichtbrennbaren Behältern und außerhalb von Räumen aufbewahren
  • Vor der Schüröffnung kein Holz lagern (herausfallende Glut kann einen Brand auslösen)
  • Auf brandsichere Umgebung achten

Küchenherd

Nichts Brennbares auf oder zu nahe an elektrischen Heizplatten ablegen. Denkt bitte auch daran, dass ein Luftzug textile Stoffe (Vorhänge, Geschirrtücher, etc.) an eingeschaltete Heizplatten wehen und diese sich dort entzünden können.

  • Legt keine brennbaren Gegenstände auf oder in die Nähe von Heizplatten oder Gasflammen ab.
  • Achtet beim Verlassen der Küche darauf, dass der Herd ausgeschaltet ist.
  • Sind kleine Kinder im Haus, überprüft vor dem Weggehen, ob die Herdplatten nicht versehentlich eingeschaltet wurden.
  • Lasst  nie Pfannen und Topfe unbeaufsichtigt auf dem Herd.

Elektrische Geräte im Haushalt

Gefahren durch defekte Elektrogeräte gehören mit zu den häufigsten Brandursachen. .

  • Beachtet die Sicherheitsbestimmungen und Gebrauchsanweisungen der Hersteller.
  • Eingeschaltete Elektrogeräte (Herd, Bügeleisen oder Heizstrahler) nicht ohne Aufsicht lassen.
  • Mehrfachbelegung von Geräten an einem Stromkreis vermeiden.
  • Bei Einbaugeräten und Fernsehgeräten auf genügend Luftzufuhr achten (Wärmestau)

This is a unique website which will require a more modern browser to work! Please upgrade today!