Warnung der Bevölkerung

Nicht zuletzt die Erfahrungen der letzten Hochwasser in unserem Landkreis haben gezeigt, dass der Warnung der Bevölkerung eine große Bedeutung zukommt. Dies gilt ebenso bei Katastrophen oder schweren Sicherheitsstörungen (wie Chemie- oder Gasunfällen, Störfällen in Betrieben, radioaktive Störfälle und Brände größeren Ausmaßes). Denkbare Szenarien, bei denen eine Sirenenwarnung erforderlich wird, kann die Aufforderung an die Bevölkerung sein, das Trinkwasser abzukochen, bei Großschadensereignissen mitzuhelfen oder bei eventuellen Tierseuchen Abwehrmaßnahmen zu treffen. Gleiches gilt in Extremsituationen zur Warnung vor möglichen Unwetternereignissen (Hagel, Starkregen usw.).

Die für den Notfall ausgebildeten und ausgerüsteten Sicherheitskräfte – dazu gehört auch die Penzberger Feuerwehr – leiten bei einem außergewöhnlichen Ereignis umgehend alle erforderlichen Maßnahmen zum Schutz der Bevölkerung ein.

Wie fast alle Gemeinden unseres Landkreises, so beteiligt sich auch Penzberg an der Warnung der Bevölkerung mittels Sirenen. Ausgelöst wird der Sirenenalarm über die Integrierte Leitstelle (ILS) Oberland.

sirene1

Die Warnung der Bevölkerung kann dabei durch die folgenden Maßnahmen erfolgen:

1. Warnung durch Sirenen
Sirenen warnen bei Gefahr eine Minute lang mit einem auf- und abschwellenden Heulton. Das bedeutet: Ein Schadensereignis von außergewöhnlichem Maß ist eintreten oder wird ggf. eintreten. Bitte Radio einschalten.
[Hinweis: Zur Alarmierung der Feuerwehr ist das akustische Signal der Sirene ebenfalls eine Minute lang und wird zweimal unterbrochen.  Dieses Signal ist nur für aktive Feuerwehrmitglieder von Bedeutung.]
Die Entwarnung erfolgt über einen einminütigen Dauerton.

2. Warnung und Information im Rundfunk
Die Warndurchsagen im Rundfunk bewirken in der ersten Phase durch vorbereitete Texte eine gezielte Information. In einer zweiten Phase werden aktuelle Details zu dem betreffenden Ereignis bekannt gegeben. Für unseren Bereich sind die Radiosender Radio Oberland, Antenne Bayern und die Sender des Bayerischen Rundfunks (Bayern 1 bis 4) empfohlen.

3. Warnung und Information durch Lautsprecherdurchsagen
Die Warnfahrzeuge der Einsatzkräfte werden im Bedarfsfall gezielt in bedrohten Gebieten eingesetzt, um vor Ort präszise Warn- und Entwarnungshinweise zu geben.

4. Bürgertelefon(e)
Um die Telefonleitungen der Integrierten Leitstelle nach der Auslösung eines Sirenensignals zu entlasten, wird ab einer gewissen Meldestufe im Rathaus Penzberg, bei der Feuerwehr Penzberg und/oder im Landratsamt ein Bürgertelefon eingerichtet. Die jeweilige Nummer werden wir über das Internet bzw. die sozialen Medien (Webseite, Twitter, Facebook u. ä.) bekannt geben.

Wie man sich bei Gefahr verhalten soll erklären wir hier.

This is a unique website which will require a more modern browser to work! Please upgrade today!